In einem hochdramatischen Finale bezwang Michael van Gerwen vor 12000 begeisterten Zuschauern in der Londoner O2-Arena seinen aktuellen Dauerkontrahenten Peter Wright mit 11:10. Wright vergab daber nicht nur eine zwischenzeitliche 7:2 Führung, sondern er vergab zusätzlich beim Stand von 10:9 aus seiner Sicht insgesamt sechs Matchdarts. Nach 2013 und 2016 ist dies der dritte Gesamtsieg für den 28 Jahre alten Niederländer, der am Ende wie üblich richtig „on fire“ war und auch aufgrund seiner Leistung in der Vorrunde als verdienter Champion den Pokal in Empfang nahm.

Schon im Halbfinale bekamen die Zuschauer davor großen Dartssport zu sehen. Van Gerwen trat zunächst gegen den zweifachen Weltmeister Gary Anderson an. Bis zum Stand von 7:7 war der Schotte durchaus ebenbürtig, aber dann gelang es „Mighty Mike“ eine kurze Schwächephase vom „Flying Scotsman“ zu nutzen und schon war der 10:7 Sieg perfekt.

Im zweiten Halbfinale fightete danach Rekordweltmeister Phil Taylor bis zuletzt um die Finalteilnahme an seinem letzten Premier League Abend gegen Peter Wright. Der Schotte Wright ging schnell mit 4:0 in Führung und sah schon wie der sichere Sieger aus. Allerdings fightete sich Taylor dann ins Spiel zurück . Beide Spieler gerieten mehrmals in Double-Trouble, aber trotzdem bekamen die Zuschauer ein hochdramatisches Spiel zu sehen, dass „Snakebite“ am Ende einigermassen glücklich mit seinem zweiten Matchdart 10:9 gewann. Vorher hatte „The Power“ einen Matchdart auf die Doppel 20 hauchdünn vergeben.

Beitrag teilen und uns folgen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen